Untersuchungsmethoden

Wir behandeln in diesem Abschnitt die Untersuchungsmethoden des Kardiologen (s.a. Abschnitt Arztkontakt):

Am Beginn steht immer die Erhebung der Vorgeschichte (Anamnese), die eingehende körperliche Untersuchung, der dann je nach Notwendigkeit (Indikation) weiterführende Verfahren folgen, also etwa Röntgenbilder des Brustkorbes, das EKG, die Echokardiografie oder – als wichtige, abschließende  Untersuchung die Herzkatheter-Angiografie. Heute bedient man sich auch noch der Computertomografie (CTA=CT-Angiografie), um die Kranzgefäße und deren Kalkbelastung zu erkennen, sowie der Magnetresonanz-Tomografie MRT.


Meist folgen der Erstuntersuchung Kontrollen in festgelegten Abständen, etwa 4 Wochen oder halbjährlich. Diese können bei bestimmten Krankheiten (etwa Herzmuskelschwäche) durch sog. telemedizinische Verfahren (s. Seite 2) ergänzt werden.