Zuckerkrankheit

Die Zuckerkrankheit oder Diabetes mellitus (= honigsüße Zuckerharnruhr) ist eine Störung der Kohlenhydratverwertung und hat ihren Namen von der Beobachtung früher Ärzte, dass der Harn von Zuckerkranken süß schmeckt. Der Harnbeschauer und Arzt von damals musste sich nämlich auch einen Geschmackseindruck verschaffen – zum Glück heute nicht mehr notwendig.
Man unterscheidet mehrere Arten von Diabetes, den Typ 1-, Typ 2-, Typ-3- und den Typ4-Diabetes.

Typ-1 ist der D. des jungen Menschen, eine >> Autoimmun-Erkrankung, die durch eine meist angeborene Unfähigkeit der Bauchspeicheldrüse zur Produktion einer ausreichenden Menge Insulin verursacht wird (Insulinmangel-Diabetes).

Typ 2 (früher: „Altersdiabetes“) entsteht vor allem bei Übergewichtigen, bei denen die Glukoseverwertung in der Muskelzelle über deren Ansprechbarkeit für Insulin gestört ist. Die Bauchspeicheldrüse produziert dabei reaktiv mehr Insulin. Man spricht auch vom „metabolischen oder Stoffwechsel-Syndrom“ (Bluthochdruck, Übergewicht, Diabetes). Diskutiert wird ein genetischer (erblicher) Defekt, der durch Bewegungsarmut und Übergewicht aktiviert wird (epigenetischer Effekt).
Die dauerhafte Erhöhung von Glukose und Insulin im Blut zieht eine Reihe von Veränderungen nach sich, die das Arterioskleroserisiko und den Blutdruck steigern. Die Stoffwechselveränderungen betreffen vor allem das Cholesterin und die Triglyceride. So sind Zuckerkanke vor allem durch Herzkreislaufkrankheiten gefährdet, und eine effektive Behandlung des Diabetes ist dann gleichzeitig eine Behandlung des Herzinfarkt – oder Schlaganfallrisikos. Typ-2-Diabetiker sind potentielle Herzkranke.
Typ-2-Diabetes ist dabei eine Volkskrankheit geworden, denn das Übergewicht durch Bewegungsarmut und falsche Ernährung (westlicher Lebensstil) hat weltweit zugenommen. So leiden gegenwärtig in Deutschland über 5 Mio = über 6% der Bevölkerung an Diabetes, davon 90% an Typ 2.

Typ-3 ist der durch andere Ursachen bedingte Diabetes, z.B. durch Erkrankungen oder Tumore der Bauchspeicheldrüse

Typ-4 ist der Schwangerschaftsdiabetes, an dem bis zu 24.000 Frauen in Deutschland jährlich erkranken.

Typ-1 und Typ-2 Diabetes sind die für die Volksgesundheit wichtigsten, weil häufigsten Formen.


Insulin (und weiterführende Links)